Mannheimer Literaturpreis 2016-17

Zur Person
Speyerer Lyrikerin erhält Preis

Sonja Viola Senghaus, Speyerer Lyrikerin, wird der Mannheimer Literaturpreis der „Räuber `77“ zum Thema „Flucht.Punkt.Stadt“ verliehen – beim Fest zum 40. Jubiläum der Gründung des Vereins am Sonntag, 29. Oktober, 18 Uhr, in der Alten Feuerwache: den Preis für Prosa erhält Christine Thient.

Neben der Preisverleihung wird eine Anthologie vorgestellt: kurze Beiträge zur Geschichte des Vereins sollen zu Gesprächen einladen und das Programm abrunden, und Claus Kiesselbach musiziert.
Der Eintritt ist frei. /ndi

Rheinpfalz, 24.10.2017

Flucht.Punkt.Stadt

Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77 2016-17

Sonja Viola Senghaus, Speyerer Lyrikerin, erhielt den Mannheimer Literaturpreis der „Räuber `77“ zum Thema „Flucht.Punkt.Stadt“. Ihr Gedicht „Besser woanders“  ist Teil der Anthologie „Flucht. Punkt. Stadt“.

Die Jubiläumsediton „Flucht.Punkt.Stadt.“ der Räuber `77, Literarisches Zentrum Rhein-Neckar e.V. enthält Lyrik- und Prosa-Beiträge, die zum Mannheimer Literaturpreis der Räuber 2016-17 eingereicht wurden. Die Jury wählte aus jeweils 15 „besten“ Zusendungen die Preisträger für den „Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77“ 2016-17 aus. Im Buch sind die Gedichte und Texte der Nominierten sowie Gastbeiträge und Texte der Räubermitglieder enthalten. Ein Redaktionsteam ordnete sie in die Themengebiete: Räuber, Schiller, Flucht, Punkt, Stadt ein. Die Gestaltung der Jubiläumsedition lag in den Händen der Hochschule Mannheim unter Prof. Veruschka Götz

Das Preisträgergedicht:

Die EndScheidung

(Arbeitstitel: Besser woanders)

Erst als ihre Kinder sprechen konnten
und ihr die Schamröte ins Gesicht trieben

goss sie ihm ihr Tränenpaket
auf den frisch gestärkten Hemdkragen

warf ihre stummen Jahre
auf den Küchentisch

und flüchtete zurück
in ihr altes Leben

(Sonja Viola Senghaus)

 

Laudatio lesen

Beitrag aus der Rheinpfalz Ludwigshafen/Mannheim lesen

Beitrag aus dem Mannheimer Morgen lesen

 

Gezogene Zeit

Verlag: Wellhöfer, Ulrich (2.10.2017)
ISBN-13: 978-3954282388

Die neue Anthologie des Literarischen Vereins der Pfalz beschäftigt sich mit dem Thema Warten in seinen zahlreichen Facetten. Beim Warten beginnen die Minuten langsamer zu verrinnen, die Zeit scheint sich in die Länge zu ziehen. Bis sie allmählich in Vergessenheit gerät und der Wartende seinen vielschichtigen Gedanken nachgeht.

So wartet mancher hoffnungsvoll auf einen Freund, auf eine Möglichkeit der Selbstverwirklichung, auf ein Naturereignis, auf die Zugverbindung oder auf einen Kaffee, ein anderer Mensch wartet sehnsüchtig auf die Erlösung am Ende des Lebens. Hin und wieder wandelt sich ein ungeduldiges Warten in Gelassenheit.

„Gezogene Zeit“ ist die Jahresgabe 2017 des Literarischen Vereins der Pfalz. 45 Autorinnen und Autoren beteiligten sich an der Ausschreibung und beschäftigten sich auf höchst unterschiedliche und unterhaltsame Weise mit dem Thema. Ihre Werke wurden von einer Jury ausgewählt.

Literatur und Wein

Eine neue Lesereihe mit Autorinnen und Autoren
des Literarischen Vereins der Pfalz im Weinstudio
Dr. Klein, Am Königsplatz, erstmals am Sonntag, 4. November 2018 um 17 Uhr mit Margit Kraus: Gedichte zu Liebe und Wein, moderiert von Sonja Viola Senghaus

Die Autorengruppe Spira des Litrarischen Vereins
der Pfalz präsentiert viermal im Jahr neue Texte einem
neugierigen wie auch kritischen Publikum.

Erleben Sie genussvolle Stunden im Herzen von Speyer
bei Literatur und Wein!

Die erste Lesung in dieser Reihe findet am Sonntag,
4. November um 17 Uhr mit der Literatin Margit Kraus
aus Waldsee statt. Die Moderation übernimmt die Leiterin der Autorengruppe Spira, Sonja Viola Senghaus.
Genießen Sie die Vielfalt an Texten und erlesenen Weinen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und den Austausch mit Ihnen.

Der Eintritt ist frei.

 

Meine Heimat liegt im Blauen

Jubiläum: Literarischer Verein der Pfalz feiert sein 140-jähriges Bestehen /
28 Teilnehmer machen beim Dichterwettbewerb mit

„Meine Heimat liegt im Blauen“
von unserem Mitarbeiter Nikolaus Meyer (Hockenheimer Zeitung vom 27 09.2018)

SPEYER. Mit einer Hommage an die Pfalz und ihre Dichter feierte der Literarishe Verein der Pfalz sein 140-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsveranstaltung im Historischen Ratssaal betonten alle Redner die Bedeutung der Literatur für Sprache und Bildung. Von der Speyerer Sektion Spira ausgerichtet, stand der Abend unter dem Motto „Meine Heimat liegt im Blauen“. Vorbild war eine Gedichtzeile des in Speyer geborenen Bühnenautors und Lyrikers Martin Greif (1839 bis 1911).
An Greif, de eigentlich Hermann Frey hieß, erinnert eine Gedenkstätte. Im ersten Stock des Museums „SchPIRA“ auf dem Areal des Judenhofes. Zudem ist eine Straße nach ihm benannt. Die erste Zeile des Gedichtes stand zudem Pate für einen Dichterwettbewerb, den der Literarische Verein anlässlich des Jubiläums in den Disziplinen Lyrik und Prosa ausgeschrieben hatte und an dem sich 28 Personen beteiligten.

„Meine Heimat liegt im Blauen“ weiterlesen

Ein Abend zu Ehren von Greif und Sommer

Literarischer Verein der Pfalz feiert mit Festakt im Historischen Ratssaal
sein 140-jähriges Bestehen

140 Jahre kreatives Schreibes in Lyrik und Prosa hat der Literarische Verein der Pfalz am Dienstagabend gefeiert. Im Mittelpunkt eines Festakts im Historischen Ratssaal Speyer stand eine Hommage der Autorengruppe „Spira“ an die Speyerer Dichter Martin Greif (1839 – 1911) und Lina Sommer (1862 – 1932)

„Ein Abend zu Ehren von Greif und Sommer“ weiterlesen

„Three poems“

Drei Solostücke für Blockflöte
zu Gedichten von
Sonja Viola Senghaus
von Katerina Pinosova-Ruzickova

Die Uraufführung der drei Stücke  durch Almut Werner, Wiesloch,
fand unter dem Motto „Literarisch-musikalische Winterreise“ am
Sonntag, den 17. Dezember 2917 in der GEDOK-Galerie
in Heidelberg statt.

Die drei Gedichte dieser Ausgabe sind folgenden Veröffentlichungen
entnommen: „Blick“ erschien in dem Band „Licht-Flügel-Schatten“,
Speyer 2002, „Unentrinnbar“ in Sprachruder“, Schweinfurth 2011
und „Vor dem Frühling“ in Nachhall“, Mannheim, 2013.
Wir danken der Autorin und den Verlagen für die freundliche
Genehmigung der Drucklegung.
Verlag Mieroprint EM 1270

GEDOK Literarische Begegnungen

Die Literatinnen der GEDOK Heidelberg laden Literatinnen der GEDOK Karlsruhe
am Samstag, 19. Mai 2018, 11:30 Uhr, in die GEDOK-Galerie Heidelberg, Römerstr. 22, bei freiem Eintritt ein:
GEDOK Heidelberg:
Adriana Carcu, Gerhild Michel, Marion Tauschwitz, Sonja Viola Senghaus.
GEDOK Karlsruhe:
Brigitte Eberhard, Karin Bruder, Sabine Stern