Fremd bin ich eingezogen

LESUNG Netzwerkerinnen „Literatur“
Internationale Wochen gegen Rassismus
Dienstag, den 19.3.2019,  19 Uhr,  GEDOK Galerie

Lesung mit Adriana Carcu, Gerhild Michel, Sonja Viola Senghaus, Marion Tauschwitz

Musikalische Begleitung Ute Schleich,  Flöte

Schon immer gab es Fremde in den Völkern, und schon immer fühlten sich Völker von ihnen bedroht.
Im 19. Jahrhundert war es die zunehmende Industrialisierung und der Fortschritt, der die Menschen aus ihrer vertrauten Umgebung verdrängte.

Die Romantiker suchten nach Möglichkeiten, dieser Welt im Geiste zu entfliehen. Die Freiheit der schöpferischen Phantasie und die subjektive Gefühlswelt des Individuums wurden zum Ausgangspunkt ihrer Dichtung.
Als Beleg zitierte Gerhild Michel Gedichte von Eichendorff,  Brentano und Heine, alle mit dem Titel „In der Fremde“.

Die in Rumänien geborene Autorin Adriana Carcu las ein Fragment aus der von Shakespeare vor 500 Jahren geschriebenen Rede gegen die Fremdenfeind-lichkeit und eine eigene Geschichte über einen Fremden, der einen Monat in ihrem Haus gelebt hatte. Sie definierte das Ereignis mit den Worten: „Es ist ein beruhigendes Gefühl, einen Abend mit Leuten zu verbringen, die wissen, dass wir fast überall Fremde sind und nur Freundlichkeit die Welt retten kann.”

Sonja Viola Senghaus las eigene Gedichte aus ihren Lyrikbänden „Licht-Flügel-Schatten“, „Sprachruder“ und noch unveröffentlichte Gedichte.
Aus „Ungefähr ohne Tod im Schatten der Bäume“ von Christoph Meckel und „wo ich jetzt bin“ von Helga M. Novak stellte sie deren Texte über ihre Situation vor, in einem geteilten Land zu leben.
Das Musikstück „Raindance“ mit Blockflöte und Stimme von der Komponisten Nicola Termöhlen unterstrich hier die Zerrissenheit dieser Gefühle.    G.M.

 

Der Frühling buchstabiert sein Grün

Gotische Kapelle: „Das Gryne Band“ inspiriert Auorrengruppe Spira /
Gedichte werden vorgetragen.
„Der Frühling buchstabiert sein Grün“

Speyer. „Der Frühling buchstabiert sein Grün“. Unter diesem Motto führt die Autoren-gruppe Spira im Literarischen Verein der Pfalz am Sonntag, 2. Juni, 16 Uhr, eine Lesung in der Gotischen Kapelle durch.

Die Lesung ist Teil einer umfangreichen Veranstaltungsreihe zum städtischen Projekt „Ds Gryne Band“ (wir berichteten). Gut gewählt haben die Literaten den Ort der Durchführung im Adenauerpark, der sich mit seinem alten Baumbestand nahtlos in die naturnahe Beteiligungsaktion der Stadt Speyer einfügt. An der Lesung beteiligen sich zehn Literaten verschiedener Nationalitäten, allesamt Mitglieder der Autorengruppe Spira. Gelesen wird ausnahmslos in Deutsch. Den Schwerpunkt bilden kurz gehaltene Gedichte, die im Wechsel vorgetragen werden.

Da einzelne Mitglieder auch mehrere Gedichte zum Besten geben, dauert die vom Gitarristen Mariusz Rzymkowski musikalisch umrahmte Veranstaltung nach Auskunft der Sektionsleiterin Sonja Viola Senghaus gut eine Stunde.
Entsprechend dem Motto der Aktion „Natur und Kunst in Speyer“ stehen vorwiegend naturnahe Themen auf dem Programm. Roswitha Schmitt beispielsweise trägt ihr eigens dazu verfasstes Gedicht „Lasst uns flechten ein grynes Band“ vor.

Sektionsleiterin Senghaus ist gleich mehrfach mit Gedichten wie „Was mit dem Frühling kommt“ oder „Halmengesang“ zu hören.
Von einem „Sorgenfreien Wellengang“ erzählt Loan Truong. Snežana Lazić schlägt „Leise Töne“ an und Susanna Hedrich blickt in „Das Innere einer Rose“. Vorgetragen werden weitere Gedichte von Hossein Amini, Dawn Anne Dister, Ulrike Görgen, Katharina Mattich und Dr. Maria Winter. mey

Info: Der Eintritt kostet 5 Euro. Zu entrichten an der Kasse des Veranstaltungsortes.

> Einladung herunterladen

Schwetzinger Zeitung und Hockenheimer Tageszeitung. Dienstag, 21. Mai 2019

Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren 2019

Präsentation der eingereichten Werke

Sonja Viola Senghaus ist mit dem Lyrikband
„Ein Nachhall“ vertreten.

Dienstag, 19. Februar,  18:00 Uhr,
Stadtbücherei Heidelberg,  Poststr. 15, Heidelberg,
Kleiner Saal, Eintritt frei
Auch in seinem zweiten Jahr würdigt der Preis der Heidelberger Autorinnen und Autoren herausragende literarische Leistungen von Heidelberger Literaten und stärkt damit sowohl die Vernetzung und Wertschätzung als auch die Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit.
Der Preis wird 2019 für Lyrik ausgeschrieben.
Das Organisationsteam und die Stadtbücherei laden zur Präsentation der eingereichten Werke ein und geben dem Publikum die Möglichkeit, mit den Autorinnen und Autoren über ihre Gedichte ins Gespräch zu kommen.

Kooperation der Arbeitsgemeinschaft der Heidelberger Autoren und Autorinnen der Stadtbücherei.

Mannheimer Literaturpreis 2016-17

Zur Person
Speyerer Lyrikerin erhält Preis

Sonja Viola Senghaus, Speyerer Lyrikerin, wird der Mannheimer Literaturpreis der „Räuber `77“ zum Thema „Flucht.Punkt.Stadt“ verliehen – beim Fest zum 40. Jubiläum der Gründung des Vereins am Sonntag, 29. Oktober, 18 Uhr, in der Alten Feuerwache: den Preis für Prosa erhält Christine Thient.

Neben der Preisverleihung wird eine Anthologie vorgestellt: kurze Beiträge zur Geschichte des Vereins sollen zu Gesprächen einladen und das Programm abrunden, und Claus Kiesselbach musiziert.
Der Eintritt ist frei. /ndi

Rheinpfalz, 24.10.2017

Flucht.Punkt.Stadt

Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77 2016-17

Sonja Viola Senghaus, Speyerer Lyrikerin, erhielt den Mannheimer Literaturpreis der „Räuber `77“ zum Thema „Flucht.Punkt.Stadt“. Ihr Gedicht „Besser woanders“  ist Teil der Anthologie „Flucht. Punkt. Stadt“.

Die Jubiläumsediton „Flucht.Punkt.Stadt.“ der Räuber `77, Literarisches Zentrum Rhein-Neckar e.V. enthält Lyrik- und Prosa-Beiträge, die zum Mannheimer Literaturpreis der Räuber 2016-17 eingereicht wurden. Die Jury wählte aus jeweils 15 „besten“ Zusendungen die Preisträger für den „Mannheimer Literaturpreis der Räuber `77“ 2016-17 aus. Im Buch sind die Gedichte und Texte der Nominierten sowie Gastbeiträge und Texte der Räubermitglieder enthalten. Ein Redaktionsteam ordnete sie in die Themengebiete: Räuber, Schiller, Flucht, Punkt, Stadt ein. Die Gestaltung der Jubiläumsedition lag in den Händen der Hochschule Mannheim unter Prof. Veruschka Götz

Das Preisträgergedicht:

Die EndScheidung

(Arbeitstitel: Besser woanders)

Erst als ihre Kinder sprechen konnten
und ihr die Schamröte ins Gesicht trieben

goss sie ihm ihr Tränenpaket
auf den frisch gestärkten Hemdkragen

warf ihre stummen Jahre
auf den Küchentisch

und flüchtete zurück
in ihr altes Leben

(Sonja Viola Senghaus)

 

Laudatio lesen

Beitrag aus der Rheinpfalz Ludwigshafen/Mannheim lesen

Beitrag aus dem Mannheimer Morgen lesen

 

Gezogene Zeit

Verlag: Wellhöfer, Ulrich (2.10.2017)
ISBN-13: 978-3954282388

Die neue Anthologie des Literarischen Vereins der Pfalz beschäftigt sich mit dem Thema Warten in seinen zahlreichen Facetten. Beim Warten beginnen die Minuten langsamer zu verrinnen, die Zeit scheint sich in die Länge zu ziehen. Bis sie allmählich in Vergessenheit gerät und der Wartende seinen vielschichtigen Gedanken nachgeht.

So wartet mancher hoffnungsvoll auf einen Freund, auf eine Möglichkeit der Selbstverwirklichung, auf ein Naturereignis, auf die Zugverbindung oder auf einen Kaffee, ein anderer Mensch wartet sehnsüchtig auf die Erlösung am Ende des Lebens. Hin und wieder wandelt sich ein ungeduldiges Warten in Gelassenheit.

„Gezogene Zeit“ ist die Jahresgabe 2017 des Literarischen Vereins der Pfalz. 45 Autorinnen und Autoren beteiligten sich an der Ausschreibung und beschäftigten sich auf höchst unterschiedliche und unterhaltsame Weise mit dem Thema. Ihre Werke wurden von einer Jury ausgewählt.

Literatur und Wein

Eine neue Lesereihe mit Autorinnen und Autoren
des Literarischen Vereins der Pfalz im Weinstudio
Dr. Klein, Am Königsplatz, erstmals am Sonntag, 4. November 2018 um 17 Uhr mit Margit Kraus: Gedichte zu Liebe und Wein, moderiert von Sonja Viola Senghaus

Die Autorengruppe Spira des Litrarischen Vereins
der Pfalz präsentiert viermal im Jahr neue Texte einem
neugierigen wie auch kritischen Publikum.

Erleben Sie genussvolle Stunden im Herzen von Speyer
bei Literatur und Wein!

Die erste Lesung in dieser Reihe findet am Sonntag,
4. November um 17 Uhr mit der Literatin Margit Kraus
aus Waldsee statt. Die Moderation übernimmt die Leiterin der Autorengruppe Spira, Sonja Viola Senghaus.
Genießen Sie die Vielfalt an Texten und erlesenen Weinen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und den Austausch mit Ihnen.

Der Eintritt ist frei.